ADC Deutschland: Fünf Awards für Mediendesigner

ADC_06

In diesem Jahr ein neuer Rekord: Gleich fünf! Mediendesign-Arbeiten wurden beim 53. Wettbewerb des Art Directors Club Deutschland um die besten Jungkreativen im deutschsprachigen Raum ausgezeichnet. Die Award-Feierlichkeiten fanden vergangene Woche in Hamburg statt.

Ein silberner ADC-Nagel ging dabei an Ann-Kathrin Ganzhorn und Nadine Langendörfer für ihre Bachelor-Abschlussarbeit „Anderwärts“, eine Interactive Graphic Novel.
Einen bronzenen Nagel bekam das Projekt “SOAPBOX: Sauber!” von Holger Wimmer, Marcus Witte, Melanie Heppeler, Jacqueline Fuchs, Philipp Oertel, Daniel Pohlmann, Max Heylar, ursprünglich entwickelt als GWA Junior Agency Kampagne.
Ein weiterer bronzener Nagel wurde Jialu Hu, Felix Kapfer, Frederik Schubert verliehen für ihre Semester-Arbeit “Scheiße”, ein Animations-Kurzfilm.
Ein drittes Mal Bronze ging zudem an Myriam Sellmer für ihre Bachelor-Abschlussarbeit “Sirius Stark”, eine Smartphone-App zur Therapie von Depressionserkrankungen bei Jugendlichen.
Über eine ADC-Auszeichnung freuen sich Tobias Tapken, Mirass Ebrahimi und Vanessa Göttle. Ihre Semesterarbeit “Freedom Logistics” als ironisch-kritischer Spot zum Thema Flüchtlingskrise zählt ebenfalls zu den Gewinnern des Wettbewerbs.

Der Wettbewerb des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. sucht jedes Jahr die besten Kreativarbeiten, die in Deutschland, Österreich und der Schweiz erschienen sind. Er gehört zu den größten und bedeutendsten Kreativwettbewerben im deutschsprachigen Raum. Dabei werden die besten Ideen in den Bereichen Werbung, Design, Editorial, Audiovisuelle und Digitale Medien sowie Räumliche Inszenierung ausgezeichnet, die Fachwelt wie Publikum gleichermaßen begeistern.
Ein wichtiges Anliegen dabei ist die Förderung von Talenten, unterstützt durch einen Nachwuchswettbewerb. Und kein Jahr vergeht, in dem nicht die Mediendesigner der DHBW Ravensburg kräftig mitmischen und Nagel um Nagel einheimsen.

Zur ADC Gewinnerübersicht