Können statt Müssen

Können Statt Müssen

2010 Projektarbeit, 5. Semester
Studierende: Annabell Lieb, Sebastian Simon, Manuela Oehler, Carina Lühr, Johannes Müllerleile, Claudia Camisa, Sarah Steffan, Anne Gäb, Christina Herlt
Betreuer: Prof. Hassenstein, Prof. Moser, Prof. Birk, Tobias Gremmler, Prof. Radke

“Können statt müssen” ist der Claim einer fiktiven crossmedialen Werbe-Kampagne zur Enttabuisierung von Inkontinenz. Grundidee ist die Tatsache, dass durch gezieltes Beckenboden-Training in Form von “Rhythmuspinkeln” der Schließmuskel trainiert und Inkontinenz vorgebeugt werden kann. Diese Idee wurde medienadäquat in verschiedenen Kanälen aufgegriffen und fortgeführt.

Auszeichnungen & Veröffentlichungen

  • GWA Junior Agency Award 2010 – Gold und Publikumspreis
  • ADC Deutschland 2011 — Bronzener Nagel