Sneak Preview: Animationsfilm von Shoko Hara

Mittwoch, 08. April 2020, 20:00 Uhr, Saal, Altes Theater
Sneak Preview: Animationsfilm von Shoko Hara
Filmvorführung und Q&A mit der Regisseurin Shoko Hara
Präsentiert von Prof. Dr. Klaus Birk und Prof. Dr. Holger Lund

This is about craziness, for real.

Mit Shoko Hara ist nicht nur eine ehemalige Studierende und aktuelle Dozentin zu Gast, sondern auch eine außergewöhnliche Animationsfilmerin. Nicht nur, weil sie Dokumentarfilm und Animationsfilm miteinander verknüpft, sondern vor allem, weil sie mit ihren Filmen ganz besondere Seelenwinkel in den Blick nimmt, von denen normo-normative Menschen nicht einmal ahnen wollen, dass es sie geben könnte.
Jahrelange Intimität ohne eine einzige Berührung. Erotische Fotos in den Todestrakt… Drei Frauen erzählen von ihrer Beziehung mit einem in den 1980ern inhaftierten Serienmörder und Vergewaltiger.
Was suchten diese Frauen? Wie fremd und obsessiv – wie nah und nachvollziehbar sind die geteilten Briefe und Emotionen in ihrer Rückschau? Ein animierter Dokumentarfilm über das Wesen von Liebe.

Shoko Hara wurde am 28. Juni 1988 in Okayama / Japan geboren. Mit zehn Jahren zog sie mit ihrer Familie nach Deutschland an den Bodensee, wo sie ihre restliche Kindheit verbrachte. 2012 legte sie einen Bachelor of Arts Mediendesign an der DHBW Ravensburg ab. Mit ihrer Abschlussarbeit „Abita“ erhielt sie einige Nominierungen und Preise. Mit ihrer Vorliebe für das analoge und experimentelle Arbeiten studierte Shoko Hara 2012 bis 2016 Motion Design an der Filmakademie Baden-Württemberg. Ihr Abschlussfilm „what they believe“ gewann den „Best Student Animation Award“ auf dem Animafest Zagreb 2016. Derzeit lehrt sie Motion Graphics an der DHBW Ravensburg und arbeitet freiberuflich als Motion Designerin und Animationsfilmregisseurin für Werbefilme und Musikvideos.

Filmographie
2016 „What they believe“ | 10 Min. 30 sek. | animierter Kurzfilm | Abschlussfilm
Regie: Shoko Hara
Producer: Michaela Edl
Filmakademie Baden-Württemberg
Awards: Best Student Animation / Animafest Zagreb 2016,
2nd Prize Best Experimental Animation / Athens Animfest 2016,
Best Animation / Filmschau Baden-Württemberg 2016

2012 „Abita“ | 4 Minutes 50 sek. | animierter Kurzfilm | Abschlussfilm
Regie: Shoko Hara, Paul Brenner
DHBW Ravensburg, Media Design
Awards:
Grand Prize / Mr.I Development of Rising Artists Awards, Okayama/Japan 2015,
International Uranium Filmfestival 2013 / Rio de Janeiro: Yellow Oskar Best Animated Film
Special Mention Backup Filmfestival, Weimar 2013