Play Session – Ästhetik des Widerstandes I

Ästhetik des Widerstandes I

23. Oktober 2017, 20.00 Uhr, Altes Theater, Raum 210
Play Session – Ästhetik des Widerstandes I
ein Format von und mit Prof. Dr. Holger Lund

Die beiden Play Sessions zum Thema „Ästhetik des Widerstandes“ wenden sich der deutschen Vergangenheit in zwei Städten zu, München und Hamburg.

Den Beginn macht München, besser: Crazy München, denn Ende der 1960er-Jahre war München dreierlei: international, hemmungslos und filmkreativ sondergleichen. Einer der freizügigsten Filme jener Ära zeigt, wie Nacktheit, Anarchie und Feminismus zusammengehen können. Anarchische Momente erfassen hierbei nicht nur die Story, sondern auch die Kamera. Der libertine Stil ist jedoch nicht Selbstzweck, sondern thematisiert auf radikale Weise Ungerechtigkeiten bei den Genderverhältnissen.

Medienpartner
Druck
form Design Magazine – Established 1957