Die Wichtigkeit des Banalen — Die Tür

Die Wichtigkeit des Banalen — Die Tür

2017 Bachelorarbeit
Studierender: Felix Buhler
Betreuer: Prof. Herbert Moser, Prof. Dr. Holger Lund, Christian Mariacher, Florian Tscharf

„Die Wichtigkeit des Banalen — Die Tür“ ist eine grafische Annäherung an ein Objekt, mit dem wir täglich auf unterschiedliche Weise zu tun haben: wir durchschreiten sie, wir dekorieren sie, wir machen sie sicher und sicherer, wir knallen sie zu. Die Tür und ihre Bedeutungen. Die Arbeit besteht aus zehn Postern im Standard-Türformat 1×2m. Diese Poster werden gestapelt präsentiert und von Zeit zu Zeit gewechselt, um immer wieder „eine neue Tür zu öffnen“. Jedes Motiv basiert auf Textfragmenten aus verschiedenen Quellen. Manchmal sind es Metaphern, manchmal kuriose Ereignisse an Türen, manchmal einfach nur Beschreibungen ihrer formalen Eigenschaften. Die zehn Poster sind Teil einer Serie von 56 weiteren, die in einem begleitenden weißen Buch gezeigt werden. Auch schließt das Buch nicht vollständig, sondern steht immer einen Spalt offen, wie manche Türen es tun. Das weiße, empfindliche Papier greift den Aspekt der täglichen Nutzung auf. Nach einiger Zeit wird es schmutzig und zeigt Gebrauchsspuren, wie eine Tür, die schon oft geöffnet wurde.

Projektwebsite: the-door-poster.felix-buhler.de

www.felix-buhler.de