Study Program

Theory and Practice, Hand in Hand

Unique in Germany, the dual-study program at the Ravensburg University of Cooperative Education alternates three-month periods of vocational training with academic university study, uniting phases of applied practice with coordinated theoretical input. Taking into account both the constantly changing demands of the workplace and the current state of the media environment, the university works closely with its partner companies in order to continually review and improve its theoretical training methods to accurately reflect the hands-on learning that students experience.

Studies on graduate careers and job opportunities show that the Ravensburg relationship between companies and universities is both forward-thinking and effective in opening dialogue. Students graduate with a Bachelor of Arts.
The advantages of a dual-study program at a glance (in German).


Admissions

There are six steps to a complete application for the dual-study degree at the Ravensburg University of Cooperative Education:

admissionprocess_01

admissionprocess_02

You will find more details on the individual steps here.


Information Events

Information Sessions 2018
Tue 6th February 2018, noon
Tue 6th March 2018, noon
Tue 8th May 2018, noon

Time and Place:
Altes Theater, Marktstraße 13/15, 88212 Ravensburg,
12.00 Uhr – 13.00 Uhr.


Course Structure and Content

The Media Design course is structured as follows:

Semesters 1 and 2: Basic Studies
Semesters 3 and 4: Basic Studies
Semesters 5 and 6: Individualized Study

In the first year of study, theory and practical phases 1 and 2, basic design representation methods and techniques are taught and tried out in practice through basic modules. Brainstorming and the relationship between form and content, as well as aspects of visual communication, are focal points. The acquisition of methodological skills such as creativity and the use of current software tools supplement the teaching process.

The orientation courses in the third and fourth academic semesters are aimed at connecting cross-media design statements as well as the creation of more complex design systems: corporate design, advertising campaigns, audiovisual media, spatial communications, and multimedia are the main components of the compulsory modules in the second academic year. Students are expected to try many different fields of media design and find out which areas constitute their individual strengths.

In the third year, basic course content is explored in more depth. While the basic studies emphasize training in different design disciplines, the final year of study shifts the focus to independent project work. Students can study three areas according to their preferences and skills: graphic design, multimedia, and video design. The culmination of the core of the program is the bachelor’s thesis, to be completed in the sixth semester.


Subject Focal Points

Each Media Design course subject area has different focal points:

Graphic Design & Typography
  • Print media design
  • Corporate design
  • Information design
  • Typographic systems
  • Illustration
Multimedia Design
  • Web design
  • Screen typography
  • Multiscreen design
  • 3-D visualization
  • Game design
Motion Design
  • On-air design
  • Advertising and image spots
  • Trailers
  • Animated short films
Integration of Art and Media
  • Orientation systems
  • Cross media
  • Exhibition, trade fair and event design
  • Social design
  • Fine art and media artworks

Studying Abroad

The department of Media Design has an excellent international network and is in close contact with design and art degree programs in other European countries, the United States, and South Africa. It is possible to complete a theory phase during the fifth semester at one of the foreign partner universities listed below and in turn have coursework which was completed abroad recognized by Ravensburg.

More information is available (in German) at ravensburg.dhbw.de.


Bachelor of Arts (BA)

Ravensburg confers the Bachelor of Arts (BA) degree upon successful completion of the course. German accreditation agency ZEvA regularly reviews the course for quality. The degree program is counted as an intensive study program during which 210 credits are accumulated; only 90 additional credits are necessary to complete a master’s degree in a second program.


Awards

Students in the Media Design program have produced many projects and dissertations that have won awards in major international design and communications competitions.

adc_d

adc_ny

animago

annual_multimedia

brandeins

cannes

dandad

dmmk

ecodesign

eurobest

green product award

gwa

ifaward

onedotzero

red dot

rsa

fa

german_design_award

creativity_itnl

ddc

  • Annual Multimedia Award 2018, Digital Talents und Sonderpreis Medienkunst beim Deutschen Multimediapreis mb21 für Christina Brandl, Kerstin End, Kevin Jung und Jochen Wiech mit ihrer Semesterarbeit “Artificial Blues”
  • Yellow Pencil beim D&AD Young Blood Award 2017 für Viola Konrad, Tilman Koppert, Nicolas Bernklau und Tobias Müller mit ihrer Semesterarbeit “Grandstories”
  • Deutscher Jugendfilmpreis 2017 für Philipp Oertel mit seiner Bachelorarbeit “The Beastly Blonde”
  • Auszeichnung beim ADC Junior Wettbewerb 2017 für Tobias Tapken, Mirass Ebrahimi und Vanessa Göttle mit ihrer Semesterarbeit “Freedom Logistics”
  • Bronzener Nagel beim ADC Junior Wettbewerb 2017 für Myriam Sellmer mit “Sirius Stark”
  • Silberner Nagel beim ADC Junior Wettbewerb 2017, Future Award 2016 in der Kategorie “Entertainment” und Delina Preis 2017 für Ann-Kathrin Ganzhorn und Nadine Langendörfer mit “Anderwärts”
  • abgedreht Filmfestival 2016, Bester Film für Matthias Bonacker, Meike Kollmann und Mona Bianca Dürer mit dem Kurzfilm “300.000 – Hier oder Dort”
  • abgedreht Filmfestival 2016, Bester Animationsfilm für Jana Lenhard, Christopher Vogt und Victoria Sandvoß mit dem Kurzfilm “Winfried”
  • Bronzener Nagel beim ADC Junior Wettbewerb 2017, abgedreht Filmfestival 2016, Publikumspreis für Frederik Schubert, Felix Kapfer und Jialu Hu mit dem Kurzfilm “Scheiße”
  • Annual Multimedia Award 2017 bei den Digital Talents für Lisa Marleen Mantel mit hoax
  • Best of the Best beim Red Dot Award: Communication Design 2016 für Kevin May mit Dark Sky
  • UNCOVER Designfest – Designpreis der Stadt Mannheim 2016 für Lukas Yves Jakel und Johannes Kuhn mit RescEU
  • Nominierung für den German Design Award 2017 des Rats für Formgebung für Lukas Yves Jakel und Johannes Kuhn mit RescEU
  • ADC Deutschland Nachwuchswettbewerb 2016, Bronze für Fabian Karrer mit “Tu das nicht” in der Kategorie “Abschlussarbeiten”
  • Bronzener Nagel beim ADC Junior Wettbewerb 2017 und GWA Junior Agency Award 2016 – Silber und Preis für das beste Making-Of für Holger Wimmer, Marcus Witte, Melanie Heppeler, Jacqueline Fuchs, Philipp Oertel, Daniel Pohlmann, Max Heylar, Severin Mantel und Stephan Fibich mit SOAPBOX: Sauber!
  • 100 beste Plakate D/A/CH, Nominierungen für vier Lunch Time Talk Plakate von Klaus Birk sowie Yannick Wörner und Thomas Rostock
  • DDC Gute Gestaltung 16 – Award – für Daniel Hartmann und Moritz Kathe mit ihrer Abschlussarbeit “Das Andere”
  • Future Award 2015 – Gewinner in der Kategorie Health – für Johnny Berner mit seiner Abschlussarbeit “nasys”
  • Future Award 2015 – Nominierungen für die Bachelorarbeiten von Lisa Marleen Mantel (“hoax”), Jasmin Urban und David Kormann (“nimis”) sowie Alexander Keil (“reanimate”)
  • Stiftung Buchkunst, Förderpreis für junge Buchgestaltung 2015, Shortlist-Platzierung für Tanja Fischer mit der Bachelorarbeit “Dein geografisches Deutschland”
  • abgedreht Filmfestival, Auszeichnungen als Bester Film sowie Publikumspreis für Carolin Rziha, Christian Besserer und Hans Schildhammer mit “Erika”
  • Red Dot Communication Design, Best of the Best 2015 für Fabian Karrer, Romana Wieser, Vera Oberlader und Annika Hess mit “Stuttgart simply colourful”
  • Red Dot Communication Design, Best of the Best 2015 für Viola Konrad und ihre Semesterarbeit “Dröhnend Still”
  • Nominierung für den German Design Award 2016 des Rats für Formgebung für Annika Heß , Fabian Karrer, Vera Oberlader und Romana Wieser mit “Stuttgart simply colourful”
  • Nominierung für den German Design Award 2016 des Rats für Formgebung für Fabian Karrer mit Mora und dem Leit- und Orientierungssystem für das Hauptgebäude des Studiengangs Mediendesign
  • Nominierung für den German Design Award 2016 des Rats für Formgebung für Lukas Yves Jakel und Johannes Kuhn mit “Traces”
  • D&AD London – New Blood 2015 – für Lukas Yves Jakel und Johannes Kuhn mit “Traces”
  • D&AD London – New Blood 2015 – für Fabian Karrer, Romana Wieser, Vera Oberlader und Annika Hess mit “Stuttgart simply colourful”
  • ADC Deutschland Nachwuchswettbewerb, Gold für Julia Heitz, Klara Schneider, Matthias Martin, Alexandra Beck, Sebastian Bitsche, Stefan Blust, Markus Gambalat, Marc Groth, Oleg Shevdchenko, Kevin Spitta, Yvonne Datzmann, Julia Pleli, Johanna Troll und Franziska Thelemann mit ihrer Kampagne “Chicksal” in der Kategorie “ganzheitliche Kommunikation”
  • ADC Deutschland Nachwuchswettbewerb, Silber für Moritz Kathe und Daniel Hartmann mit “Das Andere” in der Kategorie “Design”
  • ADC Deutschland Nachwuchswettbewerb, Auszeichnung für Franziska Clas und ihre Bachelorarbeit “Heimatype – ein Font zur Visualisierung deutscher Dialekte” in der Kategorie “Online”
  • 100 beste Plakate D/A/CH, Nominierungen für Lunch Time Talk Plakate von Ephraim Ebertshäuser und Klaus Birk
  • Grand Prize des 8. Mr.I Development of Rising Artists Award der Präfektur Okayama (Japan) für Shoko Hara mit der Bachelorarbeit “abita”
  • International Red Dot Design Ranking 2014, beste deutsche Design-Hochschule mit Platz 9 im Gesamtranking (Amerikas und Europa)
  • Filmschau Baden-Württemberg – Kath. Jugendmedienpreis 2014 – für Michael Colella und Simeon Herrmann mit ihrer Abschlussarbeit “yabanci – Fremder”
  • DDC Gute Gestaltung 15 – Gold – für Damian Sturm mit seiner Abschlussarbeit “Richard Riese”
  • 44th Creativity International Awards – Silver Award – für Sabrina Hunn mit einem Branding-Entwurf für das Architekturmuseum Frankfurt
  • Zukunftspreis Kommunikation 2014 – Kategorie Health für Damian Sturm mit seiner Abschlussarbeit “Richard Riese”
  • Red Dot Design Concept, Best of the Best 2014 für Damian Sturm mit seiner Abschlussarbeit “Richard Riese”
  • Red Dot Design Concept, Best of the Best 2014 für Anastasia Bondarenko mit ihrer Bachelorarbeit “Umweltmonster”
  • RSA Student Design Awards 2014 – Highly commended – für Anastasia Bondarenko mit ihrer Bachelorarbeit “Umweltmonster”
  • D&AD London – New Blood 2014 – Yellow Pencil – für Anastasia Bondarenko mit ihrer Bachelorarbeit “Umweltmonster”
  • 44th Creativity International Awards – Platinum Award – für Christopher Gram, Kevin May und Robert Schweizer mit ihrem Semesterprojekt “#urbanoasis”
  • ADC Deutschland, Bronzener Nagel im Nachwuchswettbewerb für Damian Sturm mit “Richard Riese” in der Kategorie Digital
  • ADC Deutschland, Auszeichnung für Insa Keilbach und Johanna Perret für ihre Abschlussarbeit “Der Terz” im Nachwuchswettbewerb, Kategorie Magazin/Zeitung
  • ADC Deutschland, Auszeichnung für Ephraim Ebertshäuser und seine Abschlussarbeit “#neuland” im Nachwuchswettbewerb, Kategorie Kommunikation im Raum
  • Nominierung für den German Design Award 2014 des Rats für Formgebung für Ephraim Ebertshäuser mit #neuland und Plakaten für die Lunch Time Talks
  • iF concept design award für Damian Sturm mit dem Therapie-Spiel “Richard Riese”
  • Green Product Award 2014 für Anastasia Bondarenko mit ihren “Umweltmonstern”
  • GWA Junior Agency Award 2014 – Silber und Publikumspreis – für die Kampagne “Chicksal”
  • Auszeichnung für Linus Schaaf für die räumliche Inszenierung Kaamos beim Nachwuchswettbewerb des ADC Deutschland
  • Silberner Nagel für Katharina Lanz und Maike Strothmann mit kodex
  • RSA Student Design Award für David Sindlinger und Alexander Hampl mit speaking of the spiritual
  • Leser-Preis, brandeins Filmwettbewerb “Die Welt in Zahlen”: Jonas Denzel, Julia Heitz und Oleg Shvedchenko für ihren Filmbeitrag
  • Yellow Oscar beim Rio de Janeiro’s Uranium Film Festival und Special Mention beim backup festival in Weimar für Shoko Hara und Paul Brenner mit Abita
  • Annual Multimedia Award für Kevin May, Christopher Gram und Jonathan Besler mit Movinity
  • Zukunftspreis Kommunikation 2013 – AVM Sonderpreis für Anastasia Bondarenko und ihre Abschlussarbeit Umweltmonster
  • GWA HealthCare Junior Award 2013 für Jonas Denzel und sein Team der Schmittgall Werbeagentur mit der Kampagne “Bitte nicht füttern”
  • Auszeichnung für Rafael Schneider, Viola Schumann, Christian Krause und Christopher Risse mit Open Brief beim D&AD, London
  • Auszeichnung für Linus Schaaf, Maike Strothmann, Katharina Lanz und Simon Wiesinger für Echo beim ADC Deutschland
  • Bronzener Nagel für Florian Tscharf mit Form Fucks Function
  • Silberner Nagel für David Seidewitz und Florian Tscharf für Life Cube Gallery
  • Erster Preis bei den RSA Student Design Awards in London für Eva Besenreuther mit Postage Stamps
  • Bundespreis ecodesign für Christian Ehni und Timo Schillings mit .eco
  • Nominierungen beim D&AD, London für David Seidewitz und Florian Tscharf
  • Bronzener Nagel für die Kampagne Können statt Müssen
  • Silberner Nagel beim ADC Deutschland für David Seidewitz und Florian Tscharf für Laufzeit
  • Goldener Nagel beim ADC Deutschland für Joschka Wolf und Peer Dräger mit Impresario
  • Gold Cube beim ADC New York für Joschka Wolf und Peer Dräger mit Impresario
  • Red Dot für Nadine Koop mit ihrer Diplomarbeit Heimatweh
  • Int. Animago-Award in Gold und Silber für Th. Menz, M. Maurer und Chr. Böhm
  • Onedotzero-Award in Gold für Jasmine Lehmann
  • GWA Junior Agency Award 2007 – Silber
  • Gold in der Kategorie Interactive für Claudius Gerstner/Nordpol+ beim Eurobest Award
  • Gold und Silber in der Kategorie Promotion für Claudius Gerstner/Nordpol+ bei den Cannes Lions
  • Auszeichnung für Axel Rudolf beim Nachwuchswettbewerb des ADC Deutschland
  • Auszeichnung für Thomas Eckardt beim Nachwuchswettbewerb des ADC Deutschland
  • Annual Multimedia Award für Florian Hucker mit seiner Diplomarbeit “btw”
  • Annual Multimedia Award für Benny Wörner und Axel Rudolph mit ihrer Studienarbeit “mune”
  • Auszeichnung für Eva-Maria Plehn beim Nachwuchswettbewerb des ADC Deutschland
  • GWA Junior Agency Award 2010 – Gold und Publikumspreis – für die Kampagne “Können statt Müssen!”
  • Annual Multimedia Award für Joschka Wolf und Peer Dräger mit Impresario
  • Young Talent Award Gold des DMMK für Joschka Wolf und Peer Dräger mit Impresario

Events and Initiatives

Media Design students at Ravensburg are characterized by their high degree of motivation and initiative. In addition to completing the standard curriculum, they engage with their studies both in content and in structure through a series of events and initiatives on issues related to the future of design.

ddz

Free Seminar: Design der Zukunft

This symposium series, “Design der Zukunft” (The Future of Design/Design of the Future), combined with the accompanying free seminar examines the latest economic, technological, and social trends and their impact on design’s (self-) conception. The event brings together academics from different disciplines as well as designers, architects, artists, and musicians who investigate questions related to the role of design and its future.

More information (in German) at
Design der Zukunft I
Design der Zukunft II

ateliersessions

Atelier Sessions

“Atelier Sessions” is a collaborative project started by Ravensburg Media Design students in early 2010 in which students initiate their own workshops, lectures, and training courses on open topics related to design, art, and culture.

More information (in German) at the Atelier Session Facebook Page

istanbul_02

Excursions

Perspective is a central element in creative work. Regular study trips, excursions to design-related locations, and interactions with professionals constitute an important element of the course. In the past, groups have traveled to partner universities and design studios and met with writers in cities such as Barcelona, Lisbon, London, and Istanbul. The students themselves are actively involved in planning and organizing the trips.


Documents and Downloads


Internal Course Documents

VVZ & internal documents