The Sound of Karlsruhe

  • Annalena Greger
  • Bachelorarbeit, Interaction, Transmedia
  • Betreuer:Prof. Dr. Klaus Birk, Prof. Martin Hesselmeier, Thomas Sali, Prof. Betty Schimmelpfennig, Nicolas Bernklau

Mittlerweile nehmen wir kaum noch Geräusche wahr, die uns umgeben. Vor allem die Stadt ist ein Sammelsurium verschiedenster Klänge. The Sound of Karlsruhe versucht den Bewohnern die unbekannten Facetten ihrer Stadt wieder vor Augen zu führen. Das Projekt beschäftigt sich mit der akustischen Identität der Fächerstadt. Ziel ist es, die Einwohner der Innenstadt anzusprechen. Sie sollen nicht nur einen neuen Blickwinkel auf Karlsruhe und dessen auditive Vielfalt bekommen, sondern auch für fokussiertes Hören sensibilisiert werden. Als Basis des Konzeptes und der Gestaltung wird auf den ursprünglichen “Kern” der Stadt zurückgegriffen – der Stadtplan. Er liefert verschiedene Regelungen, die alle einzelnen Komponenten des Projektes prägen. Um die akustische Identität einzufangen, wurden die Geräusche der Stadt in ein Musikstück übersetzt, das auf eine Vinylplatte gepresst wurde. Eine dazugehörende interaktive Website bietet eine weitere Annäherung an die Thematik. Nutzer können hier mit dem Musikstück interagieren, einzelne Geräusche ein-/ und ausblenden und so die Klanglandschaften erkunden. Eine auf der Internetseite integrierte Karte ermöglicht eine akustische Tour durch Karlsruhe. Suchen Personen die Orte auf, erleben sie mit Augmented Reality ein erweitertes Klangerlebnis. Spielerisches Entdecken und immersive Interaktionen der verschiedenen Komponenten ermöglichen ein Erkunden der Geräusche innerhalb Karlsruhes.

Zurück zur Übersicht